Ein neues Kult-Handy?

Die Präsentation neuer Produkte aus dem Hause Apple kommt für die Fans des Computerherstellers fast einer Offenbarung gleich. Denn der Computerhersteller, der 1976 von den Pionieren  Ronald Wayne, Steve Wozniak und Steve Jobs gegründet wurde, hat mit seinen benutzerfreundlichen Entwicklungen maßgeblich zum Siegeszug der Personal Computer beigetragen. Zu diesen Meilensteinen gehörten etwa die grafische Benutzeroberfläche und die Maus. Weil der PC-Markt jedoch bald von Windows-Rechnern erobert wurde, weitete der kriselnde Hersteller sein Sortiment Zug um Zug aus. Mit einer Präsentation des mittlerweile verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs am 9. Januar 2007 revolutionierte Apple wie nebenbei den Mobiltelefon-Markt: Das iPhone war sehr viel mehr als ein Telefon, eher ein kleiner Computer für die Tasche, mit dem man auch noch telefonieren konnte. Seit kurzem ist die neueste Generation der Geräte auf dem Markt, das iPhone 5S und das iPhone 5C.

Mann mit Notebook

Das können die neuen Geräte
Während das iPhone 5S das neue, telefonische Flaggschiff von Apple ist, handelt es sich bei dem 5C um ein günstigeres Einsteigermodell in die bunte Welt der Smartphones. Von außen betrachtet ähnelt das Spitzenmodell dem Vorgänger iPhone 5. Doch beim Innenleben hat Apple ordentlich draufgesattelt. So ist der Prozessor doppelt so schnell wie beim Vorgängermodell. Selbst Fachkreise waren bei der Präsentation überrascht, weil die verwendete 64-Bit-Architektur erst bei der nächsten Generation erwartet wurde. Diese Neuerungen bietet das 5S: Ein zusätzlicher Sensor, der sogenannte M7-Chip, wurde eingebaut, um den Hauptrechner zu entlasten. Als Sicherheit für den Besitzer wurde zudem ein Fingerabdruck-Sensor eingebaut. Der Besitzer braucht also nur diesen Sensor zu berühren, um das Handy zu entsperren oder Einkäufe zu bestätigen. Dadurch kann dem Smartphone-Besitzer auch bei einem Diebstahl kein Schaden entstehen. Auch die Kamera wurde erheblich verbessert. Sie besitzt einen größeren Bildsensor, womit auch bei Dunkelheit eine bessere Bildqualität erreicht wird. Weiterhin wurde ein Dual-LED-Blitz eingebaut, dessen Lampen in Blau und Gelb blitzen. Dadurch soll die bestmögliche Ausleuchtung erreicht werden.

Das 5C dagegen ist von Apple als Einsteigermodell konzipiert, das dem Vorgängermodell weitgehend gleicht. Erhältlich ist es mit einer Hülle in Weiß, Blau, Grün, Gelb oder Rot. Zwar ist das Gehäuse aus Kunststoff, jedoch befindet sich darunter ein stabiler Metallrahmen, der zugleich als Antenne fungiert. Sowohl beim Einsteiger- als auch beim Premiummodell wurde zudem das Betriebssystem modernisiert und um einige Funktionen erweitert.

 

Frau mit Smartphone
Ein harter Konkurrenzkampf

Die Hersteller von Android-Smartphones greifen die Vorherrschaft von Apple mit einer aggressiven Preispolitik an. Der Marktführer hat dadurch bereits einiges an Marktanteilen verloren. Zudem entwickeln die Handyhersteller von Sony über Ericsson bis Samsung kontinuierlich neue Modelle, von welchen vielen keine Chancen auf dem Markt eingeräumt werden. Sie verschwinden als Designstudien in den Schubladen der Designer.

Bildquellen: Tim Reckmann (Bild 1, Mann mit Notebook), Julien Christ (Bild 2, Frau mit Smartphone) / pixelio.de




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.